Studium

Vor Beginn eines Studiums müssen sich viele angehende Studenten bereits Gedanken über die Finanzierungsmöglichkeiten machen. Denn nicht jeder Student hat automatisch Anspruch auf Bildungskredite oder Förderungsleistungen wie BAföG. Eine Vielzahl von Studierenden ist deshalb häufig auf einen Job angewiesen, durch welchen sie ihr Studium finanzieren können. Das passende Angebot einer Finanzierung ist nicht immer leicht zu finden. Häufig macht einem das Wirrwarr an Zulassungskriterien ein Strich durch die Rechnung.

Wir haben Ihnen anschließend zwei der gängigsten Methoden aufgeführt, um eine Übersicht über eventuelle Förderungsmöglichkeiten zu bekommen.

Finanzierung durch BAFöG

BAFöG betitelt das Bundesausbildungsförderungsgesetz sowie die dazugehörigen Leistungen. Es setzt sich zum einen aus staatlichen Zuschüssen und zum anderen aus einem zinslosen Bildungskredit zusammen. Studierende haben so die Möglichkeit, den Kreditanteil in monatlichen Raten zu begleichen. Dafür haben Sie nach Abschluss des Studiums einige Jahre Zeit. Die Förderungssumme hängt vom Einkommen der Eltern ab, der Höchstsatz liegt bei maximal 735 EUR monatlich.

Jedoch gibt es einige Kriterien, um eine Bewilligung zu bekommen, die es so manchem nicht gerade leicht machen. Sind Sie bei Beginn des Studiums über 30, wird BAFöG beispielsweise nicht bewilligt. Zusätzlich muss die Regelstudienzeit zwingend eingehalten werden, um einen Abriss der Zahlung zu vermeiden. Somit eignet sich BAFöG nicht automatisch für jeden Studenten.

Finanzierung über ein Stipendium

Ein Stipendium erhalten Sie zumeist durch eine Stiftung, eine kirchliche oder politische Einrichtung oder per Empfehlung durch Professoren oder Lehrer. Auch hier hängt die Höhe der Förderungssumme vom Einkommen der Eltern ab. Eventuelle Stolpersteine sind der Notendurchschnitt. Um ein Stipendium zu bekommen, brauchen Sie keineswegs einen Abschluss mit Notendurchschnitt 1,0. Jedoch sollten sich die schulischen Leistungen sehen lassen können. Eine ehrenamtliche Betätigung und ein guter Lebenslauf machen sich ebenfalls gut. Machen Sie sich bei der Bewerbung für ein Stipendium deshalb Gedanken, um ein ansprechendes Motivationsschreiben einzureichen.

Für Studenten, bei denen die Leistungen nicht ausreichen, könnte es unter Umständen schwer werden, an ein Stipendium zu kommen.

Finanzierung über einen Studien- oder Bildungskredit

Anders als bei den anderen beiden Finanzierungsmöglichkeiten sind Studien- und Bildungskredite selten vom Einkommen der Eltern abhängig. Im Vergleich zu anderen Krediten sind Studienkredite nicht an Sicherheiten gebunden. Dies soll es Studierenden leichter machen, die Bewilligung zu erhalten. Meist zahlen die Studenten ihre Bildungskredite während oder nach dem Studium in monatlichen Raten zurück. Hier ist auf die Zinsen zu achten, diese sollten nicht zu hoch ausfallen, um unnötige Mehrkosten zu vermeiden.

Es bieten sich noch viele weitere Finanzierungsmöglichkeiten an, über welche Sie sich im Internet, bei Ihrer Hochschule oder in Ihrer Universität informieren können.