Unsere Rassismen aushebeln - Eine Werkstatt

Nov - 26 Kevin Groen Foto Elise Gherlan

Kevin Groen Foto Elise Gherlan

Donnerstag, 26. November 2020, 16.00 - 20.00 Uhr
Im Rahmen der Veranstaltungsreihe „Vom Versuch, nicht weiß zu denken“
Flyer zur Veranstaltungsreihe
  (pdf)
Die Online-Veranstaltung wird über die Internetplattform „Zoom“ abgehalten (coronabedingte Änderung - Details s.u.).

Den Niederländer Kevin Groen begleitet seine Süd-Koreanische Identität zeitlebens. Als Enthusiast von Verhaltensänderungen hat er seine Sprache gefunden und legt als spoken word artist den Finger in die Wunden unserer Vorurteile, Sprache und Privilegien, damit wir jeglichem Dominanzverhalten auf die Schliche kommen.

Im Workshop werden wir uns damit auseinandersetzen, wie unsere Vorurteile, Sprache, Privilegien und Verhaltensweisen eine Rolle in unserem täglichen Verhalten spielen. Oft ist uns nicht bewusst, wie unser Verhalten zur tägliche Unterdrückung von Minderheiten beiträgt.

Die Veranstaltung steht auch in Zusammenhang mit DISKURSGEWITTER, einer Kooperation mit der Sparte 7 des Oldenburgischen Staatstheaters.

Leitung: Kevin Groen, Nudger & Word magician, Niederlande

Details zur Online-Teilnahme:
Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich. Bitte per E-Mail an: akademie@kirche-oldenburg.de.
Nach Ihrer Anmeldung erhalten Sie eine E-Mail mit allen Informationen.

Schritt für Schritt erläutern wir, wie Sie sich einwählen können und welche technischen Möglichkeiten sich bieten, so dass Sie zum Zeitpunkt der Veranstaltung mit der Anwendung vertraut sind.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen eine technische Betreuung per Telefon (0175 - 932 00 32) während der Veranstaltung.

Technische Voraussetzungen: Alternativ PC/Laptop/Handy (inkl. Webcam) mit stabiler Internetverbindung.

Kooperation der Veranstaltungsreihe „Vom Versuch, nicht weiß zu denken“:

  • Cine k
  • CMC Center for Migration, Education and Cultural Studies, Institut für Evangelische Theologie und Religionspädagogik, Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
  • Edith-Russ-Haus für Medienkunst, Oldenburg
  • Staatstheater Oldenburg

Unterstützt durch das Amt für Zuwanderung und Integration der Stadt Oldenburg