Handwerker

Das Handwerk und seine Ziele

Es gibt viele unterschiedliche Berufe, die dem Handwerk zugeordnet werden können, sie sind ein Teil der Wirtschaft. Meist werden die Berufe noch in einem relativ kleinen Betrieb ausgeführt, der häufig auch dem Handwerker selbst gehört. Ihre Aufgabengebiete umfassten die Herstellung von Dingen oder dem Helfen bzw. dem Abarbeiten von Aufträgen nach Kundenwunsch. Dies ist auch der Große entschied zu großen Fabriken, diese haben das Ziel, in großen Mengen produzieren zu können und somit den bestmöglichen Umsatz erzielen zu können.

Bekannte Berufe

Bekannte Berufe im Handwerk sind der Schneider, der Schmied, der Tischler oder auch der Bäcker. Diese Berufsbilder sind schon sehr alt, wobei in der heutigen Zeit immer öfter nicht ganz klar ist, was noch zum Handwerk zählt und was nicht. Viele haben einen Beruf als Handwerker gelernt, arbeiten aber dennoch in einem großen Unternehmen.

Damals und Heute

Zu damaligen Zeiten haben sich die Handwerker noch zusammengeschlossen und Zünfte gebildet, somit gab es für jeden bestimmten Beruf wie zum Beispiel der Bäcker, eine Zunft. Durch diese Zunft konnte bestimmt werden, wie viele Bäcker es im Ort geben durfte, damit jeder Bäcker die gleiche Chance auf genügend Kundschaft und ausreichend Umsatz hatte. Nach 1800 wurde allerdings in zahlreichen Staaten beschlossen, dass überall Gewerbefreiheit herrschen soll und jeder das Recht hat, einen Beruf zu erlernen und ihn so ausüben darf, wie er es möchte.

Grenzen und Regelungen

Allerdings gibt es auch hierfür heute noch Grenzen. Es gibt Handwerkskammern, die festlegen, welche bestimmten Regeln es Handwerksberufe geben soll. Hiermit soll dafür gesorgt werden, dass jeder Handwerker das Recht hat, seinen Beruf in einer Ausbildung gut erlernen zu können. Welcher Beruf genau in den Bereich Handwerk zählt, ist auch heute noch nicht immer ganz einfach festzulegen, aktuell zählen etwa 40 Berufsbilder dazu.