Arzt

Die Aufgaben eines Arztes und einer Ärztin

Ein Arzt oder eine Ärztin untersucht die Patienten und kann so Krankheiten diagnostizieren und Befunde erheben. Ebenso führen Sie medizinische Behandlungen und Vorsorgeuntersuchungen durch und können somit Behandlungsverläufe und Diagnosen dokumentieren und Therapiemaßnahmen vorschlagen und festlegen. In einem Beratungsgespräch können Sie die Patienten bezüglich ihrer Möglichkeiten beraten und ihnen erklären, wie sie Schädigungen ihres Körpers vorbeugen können.

Beim ärztlichen Notdienst werden zudem unverzüglich lebenserhaltende Maßnahmen durchgeführt sowie Soforthilfe geleistet. Zusätzlich zu der Vielzahl an medizinischen Aufgaben gehört ebenso die verwaltendende und organisatorische Arbeit dazu. Dabei wird der Behandlungsverlauf dokumentiert sowie Leistungsabrechnungen und Gutachten erstellt.

Die Arbeitsbereiche

Ärzte und Ärztinnen arbeiten in der Regel meistens in Kliniken, Praxen und Rehabilitationszentren. Ebenso befinden sich ihre Arbeitsbereiche in medizinischen Laboren und Pflegeheimen, Alten und Krankenpflegediensten oder in Hospizen.

Die Voraussetzungen

Um als Arzt bzw. als Ärztin arbeiten zu dürfen, ist ein Hochschulabschluss in Medizin und eine ärztliche Approbation notwendig.
Die grundständigen Studiengänge umfassen die Bereiche der Medizin und der Humanmedizin.

Die Voraussetzungen, um für das Studium zugelassen zu werden.

Um an einer Universität oder einer gleichgestellten Hochschule zugelassen zu werden, wird die Allgemeine Hochschulreife oder auch wie in dem ein oder anderem Bundesland die fachgebundene Hochschulreife benötigt.

Die Inhalte des Studiums

Wer Medizin studiert, wird während des Studiums Seminare und
Vorlesungen besuchen sowie an praktischen Übungen in der Hochschule teilnehmen. Diese finden in den Fächern Anatomie, Biologie, Chemie, Physik, Biochemie, Soziologie und Psychologie, Neurologie, Pathologie, Chirurgie, Pharmakologie, Toxikologie und Anästhesiologie statt.

Ebenso wird in der Regel ein Praktikum (Famulatur) von 4 Monaten absolviert, das mit einem Erste Hilfe Ausbildung im Krankenpflegedienst kombiniert wird. Wer es bis zum letzten Studienjahr geschafft hat, kommt dann in das praktische Jahr (PJ), das als angehender Arzt bzw. als angehende Ärztin in einem Lehrkrankenhaus oder einer Universitätsklinik durchgeführt wird.